HomeBibliothekBücherBilderObjekteThemen

 

       
Photobücher 
CH Photobücher 
CH Photobuchreihen 
Film und Fernsehen 
John Heartfield 
Varia & Curiosa 

 

 

 

 

Photobücher 1901-1910

1903: Konzeptkunst

The Book of Bread. / By Owen SIMMONS. – London: Maclaren & Sons o.J. [1903]. – 4°. 336 S. mit [5] Abb. im Text, [11] Farbtafeln, [8] Tafeln mit mont. Schwarzweiss-Drucken, [2] Tafeln mit montierten Gelatine-Silber-Prints. Grüner Leinen-Einband mit Gold- und Farb-Prägedruck.

Mit seiner rigorosen und präzisen Katalogisierung von Broten und Brotscheiben verweist das Buch von Owen Simmons auf die Konzeptkunst von Ed Ruscha, Hans-Peter Feldmann Roni Horn u.a. im letzten Viertel des 20.Jahrhunderts. - Kollationierung gemäss Index auf Seite 321: 5 Abb. im Text auf den Seiten 137, 203, 219 (2) und 251; 11 Farbtafeln neben den Seiten 8, 32, 64, 88, 112, 128, 136, 160, 168,192 und 280; 8 Tafeln mit montierten Schwarzweiss-Drucken neben den Seiten 16, 24, 48, 80, 176, 200, 256 und 264; 2 Tafeln mit montierten Gelatine-Silber-Prints neben den Seiten 120 und 152. Der Index verzeichnet noch eine Tafel neben Seite 96, von der jedoch keine Spur zu finden ist.

Ref.: Parr/Badger, The Photobook, volume 1, S. 56 (mit 360 anstatt 336 Seiten und 40 anstatt 26 Illustrationen stark abweichende Kollationierung). – Provenienz: LectiOz, Sydney. – Zustand: Schwarzweiss-Druck neben S. 80 fehlt zu 90%, evtl. Tafel neben S. 96 nicht eingebunden

Photobibliothek.ch 13015


1903: Seltsame Souvenirs

La  VIE ILLUSTRÉE. – Numéro 228, 27 Février 1903. – 2°. S. 333-348.

Eines der scheusslichsten Titelblätter der Mediengeschichte: «Les atrocités turques en Macédoine - devant l'objectiv. Groupe des soldats turcs posant, chez le photographe, avec les têtes de leur victimes». Türkische Soldaten zeigen die abgeschlagenen Köpfe ihrer Feinde fürs Familienalbum. Auf dem Titelblatt ein Photo und nochmals zwei Photos auf Seite 335, jede Gruppe hat ihre eigene «Sammlung» von abgeschlagenen Köpfen zum Photographen mitgebracht. Am 2. August 1903, dem Elias-Tag (Ilin-Den), kam es dann zum Ilinden-Aufstand der mazedonischen Bevölkerung gegen die türkische Fremdherrschaft. Die Aufständischen waren jedoch schlecht bewaffnet und in der Unterzahl, den 26'000 Aufständischen schickte die türkische Regierung eine Armee von 350'000 Soldaten entgegen. Der Aufstand wurde von den Türken grausam niedergeschlagen.

Photobibliothek.ch 12714


1903: Kunst mit der Kamera

Camera-Kunst. Eine internationale Sammlung von Kunst-Photographien. / Unter Mitwirkung von Fritz Löscher herausgegeben von Ernst JUHL. – Berlin: Schmidt 1903. – 4°. VIII, 107, 12 S. mit Abb., 19 Bl. Tafeln. Ln.

Ref.: HBK2 09668. HBK2 10865.

Photobibliothek.ch 9805


1904-1924: Inkunabeln der Farbphotographie

Der erste Farbbildband 1904

Aus Deutschlands Gauen. Die schönsten Punkte der Lande Deutscher Zunge. Photographische Wiedergabe nach Naturfarbenaufnahmen. / System Professor [Adolf] MIETHE. – Köln [u.a.]: Verlag von Gebrüder Stollwerk AG 1904/1905. – 2°. [38] S. mit 36 x 6 Einsteckbildern in Dreifarben-Autotypie. Halbleinen-Einband mit montierter Dreifarben-Autotypie auf dem Vorderdeckel. – (Stollwerk Sammelalbum ; 07)

Dieser Sammelband ist mit Sicherheit das erste vollständig mit echten Naturfarbenaufnahmen illustrierte deutschsprachige Buch, wahrscheinlich sogar der erste Farbbildband überhaupt (keine kolorierten Schwarzweissbilder). Alle Aufnahmen und eine Seite mit technischen Erläuterungen «Über Naturfarben-Photographie» sind von Adolf Miethe (1862-1927).

Ref.: HBK2 12497. Farbe im Foto, 1981, S. 210. Heidtmann, Wie das Photo ins Buch kam, 1984, S. 654.

Photobibliothek.ch 700

———

Konkurrenzierende Techniken der Dreifarbenphotographie 1904

Nicola PERSCHEIDs Photographie in natürlichen Farben. / Herman Scheidemantel. – Leipzig: E. Haberland 1904. – Gr.8°. Frontispiz in Dreifarbendruck, 137, [11] S., 4 Bl. Tfln. Krt.

Polemische Darstellung konkurrenzierender Techniken - nur Perscheids Chromogummidrucktechnik mit Wechselschlittenkamera ist nach Ansicht des Autors erfolgsversprechend.

Ref.: HBK2 04937, 06138.

Photobibliothek.ch 2834

———

Farbphoto-Kunstmappen von Weller 1907

Die Welt in Farben. [3] Kunstmappen der schönsten Landschaften, Städteansichten, Baudenkmäler und Volkstypen aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz. Photographische Aufnahmen in ntürlichen Farben mit beschreibendem Text. / Johannes EMMER [Hrsg.]. – Berlin [u.a.]: Verlagsanstalt für Farbenphotographie Carl Weller o.J. [1907/08]. – 2°. 56,52,52 S. Text mit 44,34,35 Farb-Abb., 42,39,39 Farb-Tafeln. 3 Hln.-Mappen mit mont. Farbdruck.

Inkunabel der Farbphotographie. Jeder Dreifarbendruck (noch keine Schwarzplatte!) auf schwarzem Halbkarton mit Schutzpapier montiert. In der Text-Broschüre bereits in den Text gedruckte Farbdrucke!

Ref.: HBK 06370a, 07625. Heidtmann, Wie das Photo ins Buch kam, Nr. 3115 und S. 652-655.

Photobibliothek.ch 8898

———

Das erste Farbphoto-Titelblatt 1907

FEMINA. – 7e Année, No 161, Numéro exeptionnel, 1er Octobre 1907. – 2°. XXX, [2] S. Sonderbeilage, S. 425-452. Br.

Das erste Farbphoto-Titelblatt veröffentlichte die französische Frauenzeitschrift «Femina» als Sondernummer mit folgender Bildunterschrift: «Nous publions ci-decus la premier portrait de femme obtenu directement en couleurs dans les salons de pose de la "Photographie d'art Femina", par le nouveau procédé Lumière. C'est celui de la délicieuse Mlle. Robinne de la Comédie-Française, qui a bien voulu se prêter à cette éxpéerience. Cette photographie, reproduit ici, sans aucune retouche, contrairement à ce qui se fait courrament pour les photographies ordinaires, offre déja, comme on le voit, un premier résultat des plus intéressants.»

Ref.: Lebeck/Dewitz, Kiosk, Nr. 130 (Abb.).

Photobibliothek.ch 12072

———

Standardwerk zur Farbphotographie 1908

Colour Photography. And Other Recent Development of the Art of the Camera. / Edited by Charles Holme. – Special number of «The STUDIO». – London [u.a.]: Offices of «The Studio» 1908. – 4°. AD XII, [8], 9, [3] S., 113, [2] Bl. Tafeln (teilw. farbig). Orig.-Br.

Ein Standardwerk über die künstlerische Farbphotographie. Unterschiedlich gedruckte, teilweise montierte Tafeln im Stile von «Camera Work», darunter 18 Tafeln mit Vierfarben-Autotypien auf dunkleren Kartons montiert. Farbphotos von J. Craig Annan, Alvin Langdon Coburn, Heinrich Kühn, George Bernard Shaw usw. S/W-Photographien von Robert Demachy, Frank Eugene, David Octavius Hill, Gertrude Käsebier, Alfred Stieglitz, Clarence H. White usw. Gemäss «Farbe im Foto»: «Die bedeutendste Veröffentlichung zur Farbphotographie mit künstlerischem Anspruch vor dem ersten Weltkrieg.»

Ref.: Farbe im Foto, 1981, S.212.

Photobibliothek.ch 9711

———

Dreifarbenphotographie nach Adolf Miethe 1908

Dreifarbenphotographie nach der Natur. Nach den am photochemischen Laboratorium der Technischen Hochschule zu Berlin angewandten Methoden. / A[dolf] MIETHE. – Zweite Auflage. – Halle a. S.: Knapp 1908. – 8°. VI, [2], 82, [4] S. mit 9 Abb, 1 Bl. Frontispiz mit mont. Dreifarbendruck. Krt. – (Enzyklopädie der Photographie ; 050)

Ref.: HBK2 04936.

Photobibliothek.ch 10147

———

Erster Bildband von Miethe mit Farbphotographien im Text 1909

Unter der Sonne Oberägyptens. Neben den Pfaden der Wissenschaft. Mit 45 Dreifarbenbildern und 163 Netzätzungen nach photographischen Naturaufnahmen des Verfassers. / Von A[dolf] MIETHE. – Berlin: Reimer 1909. – Gr.8°. [8], 263 S. mit [163] s/w und [45] farbigen Abb. im Text. Ln. farbig ill., Goldschnitt.

Adolf Miethe (1862-1927) ist der wichtigste Pionier des Farbbildbandes nach echten Naturaufnahmen (also keine kolorierten Schwarzweissbilder). Er war nicht nur der Erfinder des Farbdruckverfahrens «System Miethe», sondern auch der Photograph und der Textautor zahlreicher Farbbildbände. Nach dem Stollwerk-Sammelbildband «Aus Deutschlands Gauen» von 1904, dessen Farbbilder noch eingesteckt waren, ist der vorliegende Bildband (zusammen mit Emmers «Die Welt in Farben» von 1907/08) einer der ersten mit in den Text gedruckten Farbabbildungen.

Ref.: HBK2 12503. HBK2 16836. Farbe im Foto, 1981, S. 209-211.

Photobibliothek.ch 10148

 ———

Dritte Auflage 1924

Unter der Sonne Oberägyptens. Neben den Pfaden der Wissenschaft. Mit 44 Dreifarbenbildern und 133 Netzätzungen nach photographischen Naturaufnahmen des Verfassers. / Adolf MIETHE. – 3. Aufl. – Berlin: Reimer 1924. – Gr.8°. 227 S. mit [133] Abb. im Text, [44] Bl. Tafeln mit mont. Farbautotypie und Passepartout. Hln., Rücken mit Gold-Illustration.

Gegenüber der Erstausgabe von 1909 sind die Dreifarbenbilder nicht mehr in den Text gedruckt, sondern auf Tafeln montiert und je mit einem Passepartout versehen. Ausserdem beschreibt die vorliegende Ausgabe erstmalig den Grabfund Tut-ench-Amon (1922).

Ref.: HBK2 12503. HBK2 16836.

Photobibliothek.ch 10151


1905: Umfangreiches Photolehrbuch

The book of photography. Practical theoretic and applied. / Edited by Paul N. HASLUCK. – London [u.a.]: Cassell 1905. – Gr.8°. xl, 744 S. mit 935 Abb., 48 Bl. Tafeln. Ln. mit Prägedruck.

Ref.: R&S 4262.

Photobibliothek.ch 2666


1905: Aufwendige Drucke im Stile von «Camera Work»

Art in Photography. With Selected Examples of European and American Work. / Edited by Charles Holme. – Special number of «The STUDIO». – London [u.a.]: Offices of «The Studio» 1905. – 4°. ADXVI, [8], GB12,  US7,  F8, G8,  I8, B4 S., GBXXXIV, USXXIV,  FXVI, GXVII, I IX,  BX Bl. Tfln. Privater Leinen-Einband mit mont. Umschlagdeckel (= S. ADI/ADII).

Wichtige Sammlung aufwendig gedruckter piktorialistischer Photographien im Stile von «Camera Work». Unter den zahlreichen Reproduktionen finden sich 15 Photogravüren und eine Farb-Autotypie. Die Photographien sind von J. Craig Annan, Clarence White, Eduard Steichen, Alvin Langdon Coburn usw. Eigentlich erstaunlich, dass das Buch nicht höher bewertet wird (ABE um 650 USD). - Umständliche Paginierung nach Advertising (AD) und Länder-Sektionen (GB, US usw.).

Photobibliothek.ch 9710


1906: Standardwerk über den Vorläufer der Porträt-Photographie, den Physionotrace

Le Physionotrace. Un précurseur de la photographie dans l'art du portrait à bon marché. / Par Henri [Emile] VIVAREZ. – Extrait du Bulletin de la Société archéologique, historique et artistique «Le Vieux Papier». – Lille: Lefebvre-Ducrocq 1906. – 4°. 36 S, mit Ill. Br.

Mit handschriftlicher Widmung des Autors. - Der Physionotrace ist eine 1786 von dem Kammermusiker und Kupferstecher Gilles-Louis Chrétien erfundene Apparatur, die das Verfahren des Silhouettenzeichnens und des Gravierens mechanisierte. Chrétien kombinierte beim Physionotrace zwei Techniken der Porträtdarstellung: die Silhouette und den Kupferstich. Durch einen Pantographen (auch Storchenschnabel genannt) wurden die Umrisse des Schattenbildes verkleinert graviert.

Ref.: R&S 8495. Reprint in: Sobieszek (Hrsg.), The sources of modern photography, The prehistory of photography, New York, 1979.

Photobibliothek.ch 285


1907: «I want to see these photographs in books - the most beautiful books ever published»

The North American Indian. Being a Series of Volumes Picturing and Describing the Indians of the United States and Alaska. / Written, illustrated, and published by Edward S[heriff] CURTIS. Edited by Frederick Webb Hodge. Foreword by President Theodore Roosevelt. Field research conducted under the patronage of J. Pierpont Morgan. – [Erstausgabe der Werbebroschüre zur Gewinnung von Subskribenten.] – o.O. [Seattle]: Edward S. Curtis 1907. – 4°. Frontispiz (Photogravüre), [12] S., [2] Bl. Tafeln (Photogravüren). Broschüre mit Fadenheftung, geschützt durch eine neue Leinenmappe.

J. Pierpont Morgan schrieb 1906, nachdem er die Photographien von Edward S. Curtis (1868-1952) gesehen hatte: «Mr. Curtis, I want to see these photographs in books - the most beautiful books ever published.» Diesen Eindruck von hoher Qualität sollte die vorliegende Publikation zur Werbung von Subskribenten vermitteln. - Inhalt: Photogravüre «The Pool - Apache» (Frontispiz aus Band 1); Titelblatt (S. 1); Zusammenfassung (S. 2); Vorwort von Präsident Theodore Roosevelt (S. 3); Einleitung von Curtis (S. 4-8); Photogravüre aus Band 1 «Navaho Medicine Man» (Tafel 1); Musterseite aus Band 1 «Apache History» (S. 9); Offener Brief des Comissioner of Indian Affairs Francis E. Leupp (S. 10); Photogravüre aus Band 1 «Tonenili, Tobadzischini, Nayenezgani - Navaho» (Tafel 2); Empfehlung von George Bird Grinnell vom März 1905 (S. 11); Brief von Präsident Theodore Roosevelt an Curtis vom 16. Dezember 1905 (S. 12); Brief von C. Purdon Clarke, Direktor des Metropolitan Museum of Art New York, an Curtis vom 6. April 1907 (3. Umschlagseite oben); Auszug aus einem Brief des Chefs des Bureau of American Ethnology der Smithonian Institution, Washington D.C. (3. Umschlagseite unten). - Datierung: In der Zusammenfassung wird das Erscheinen der 20 Bände auf 7 Jahre veranschlagt. Tatsächlich dauerte es dann 23 Jahre. Der erste Band erschien 1907, der zweite 1908 und der letzte 1930. Auf dem Titelblatt steht: «First and second volumes published in the year nineteen hundred and seven.» Aufgrund dieser fehlerhaften Angabe muss es sich um die 1907 erschienene Erstausgabe handeln. Das in der Ausstellung «Edward S. Curtis - Frontier Photographer» der Smithonien Institution ausgestellte Exemplar ist auf 1908 datiert und enthält das korrekte Titelblatt des ersten Bandes: «This, the first volume, published in the year nineteen hundred and seven.»

Ref.: Tippit, 100 Important 20th-Century Photobooks, P8. Roth, The Book of 101 Books, S. 36/37. The Open Book, S. 48/49. Parr/Badger, The Photobook, vol. 1, S. 73.

Photobibliothek.ch 12575


1907: Die Künstlerische Photographie in Deutschland

Künstlerische Photographie. Entwicklung und Einfluss in Deutschland. Mit einer Gravüre und dreissig Tonätzungen. / Von Fr[itz] MATTHIES-MASUREN. Vorwort und Einleitung von Alfred Lichtwark. – Berlin: Marquardt 1907. – Kl.8°. [4], 117 [5] S. Text, Frontispiz mit mont. Photogravüre, [30] Bl. Autotypien. Pbd. mit Golddruck. – (Die Kunst ; 59/60)

Fritz Matthies-Masuren (1873-1938) gehörte zu den wichtigsten Protagonisten der Kunstfotografie, jener Reformbewegung, die seit den 1890er Jahren im Zusammenhang mit der Arts-and-Crafts-Bewegung aufkam. Ihre Verfechter, ambitionierte Amateure, grenzten sich von den kommerziellen Berufsateliers ab. Ihr Ziel war es, der Photografie einen festen Platz als Kunstgenre zu schaffen und sie in den Museen zu etablieren.

Ref.: HBK 00043.

Photobibliothek.ch 10121


1907: Begleitheft zur bislang umfangreichsten kunstphotographischen Ausstellung in der Schweiz

HEIMKUNST. Mitteilungen des Kunstgewerbemuseums der Stadt Zürich. / Herausgegeben von Direktor Prof. de Praetre. – Serie I, Mai 1907, Nr. 8/9/10. – 4°. S. 57-63, [17] S. Tafeln, [6] S. Werbung. Br.

Begleitheft zu «Internationale Ausstellung von Werken der Kunstphotographie». Vom 12. Mai bis 30. Juni 1907 fand im Kunstgewerbemuseum Zürich die bislang umfangreichste kunstphotographische Ausstellung in der Schweiz statt. Paul Ganz: Die Kunst des Photographen. Camille Ruf: Photographische Plauderei. Barbieri: Die heutigen Aussichten der Farbenphotographie. R. Ganz: Das Urheberrecht an Werken der Photographie. Zahlreiche piktorialistische Bildbeispiele und Anzeigen von bekannten Photographen und photographischen Firmen.

Ref.: Bilderstreit, Durchbruch der Moderne um 1930, Fotostiftung Schweiz, 2007. Martin Gasser, Von der Kunst zum Berruf, Fotografie in der Schweiz 1900 bis 1938, in: Fotogeschichte 113, 2009.

Photobibliothek.ch 9683


1908: Wegweisende Nummer der seltensten und künstlerisch bedeutendsten Photozeitschrift

CAMERA WORK. An illustrated quarterly magazine devoted to Photography. / Published and edited by Alfred Stieglitz. – This issue, No. 21, is dated January 1908. – New York: Alfred Stieglitz 1908. – 4°. 48 S. mit 6 mont. Photogravüren auf Japanpapier, 2 mont. Duotone-Autotypien, 4 mont. Autotypien, [13] S. Werbung. Krt.

Alfred Stieglitz (1864-1946) gründete 1902 in New York die Photographen-Vereinigung «The Photo-Secession», und im Januar 1903 erschien dann, als deren Sprachrohr, die erste Nummer von «Camera Work». 1905 gründete Stieglitz «The Little Galleries of the Photo-Secession», die aufgrund der Hausnummer allerdings meist «291» genannt wurde. Die Auflage betrug zur besten Zeit 1000 bei 650 Abonnenten. 1917 waren noch 36 zahlende Abonnenten übrig. Die letzte Nummer 49/50 erschien noch in einer Auflage von 500 und die Galerie wurde aufgelöst. Insgesamt erschienen 50 Nummern (darunter drei Doppelnummern), das Steichen Supplement (1906) und 2 Special Numbers (1912 und 1913). 1930 liess Steichen noch etwa 1000 nicht verkaufte Nummern einstampfen, nachdem er sichergestellt hatte, dass alle ihm wichtigen Organisationen einen Satz besassen. - Die bedeutendsten Nummern sind: Nummer 14, April 1906, Eduard J. Steichen (u.a. «The Flatiron-Evening»); Steichen Supplement, 1906; die vorliegende Nummer 21, Januar 1908, Alvin Langdon Coburn (u.a. «The Bridge, Venice» = Umschlagbild [1]); Nummer 33, Januar 1911, Heinrich Kühn; Nummer 36, Oktober 1911, Alfred Stieglitz (u.a. «The Steerage» = Umschlagbild [2]); Doppelnummer 49/50, Juni 1917, Paul Strand. - Zur vorliegenden Nummer 21: Alvin Langdon Coburn (1882-1966) war, neben Paul Strand, einer der wenigen Piktorialisten, der einen wesentlichen Beitrag zur Erneuerung der Photographie schaffte. Wegweisend sind vor allem die Porträts von Auguste Rodin, George Bernhard Shaw und Alfred Stieglitz (alles von Hand abgezogene Photogravüren) sowie die beiden Duotone-Autotypien «The Bridge, Venice» und «Notre Dame». Die Drucke enstanden unter der persönlichen Überwachung von Coburn.

Ref.: [1] Marianne Fulton Margolis (Hrsg.), Camera Work, 1978. [2] Camera Work, Taschen Verlag, 1997. – Provenienz: Strand, New York, Januar 2003. – Zustand: Der normalerweise abgebrochene Umschlagrand ist noch zu etwa 3/4 vorhanden

Photobibliothek.ch 11853

Einband

El Toros

Rodin

Bernard Shaw

Alfred Stieglitz

The Bridge, Venice

Notre Dame


1908: San Francisco vor dem grossen Erdbeben

Pictures of Old Chinatown. / By Arnold GENTHE. With text by Will Irwin. – [Erstausgabe.] – New York: Moffat, Yard and Company 1908. – Gr.8°. [8], 57 S. Text, 47 Bl. Tafeln (einseitig bedruckt). Original-Leineneinband mit montierter Autotypie.

Der Deutsche Arnold Genthe (1869-1942) kam 1895 nach San Francisco. Dort gründete er ein Photostudio in Chinatown. Im grossen Erdbebeben von 1906 wurde Chinatown zerstört. Nur die Negative überlebten im Banksafe.

Ref.: Boni, Bd. 1, S. 120 (= Ausg. v. 1913). Barret, Die ersten Photoreporter, 1978, S. 40/41. Collection M. + M. Auer, une histoire de la photographie, 2003, S. 392. Parr/Badger, The Photobook, S. 75

Photobibliothek.ch 784


1909: Angkor

L'Indo-Chine pittoreque & monumentale. Ruines d'Angkor Cambodge. / P[ierre] DIEULEFILS. [Text franz., engl. u. dt.] – Nr. 7/50 auf «Impérial Japon». – Hanoi: Dieulefils 1909. – 4°quer. 16 S. Text, 1 Farbtafel, 67 Bl. Lichtdruck-Tafeln mit Schutzpap. Hldr.

Weltbekannt ist Angkor im heutigen Kambodsch durch die Zeugnisse der Baukunst der Khmer in Form einzigartiger Tempelanlagen, allen voran durch den Angkor Wat, den größten Tempelkomplex der Welt. Seit 1992 ist Angkor Weltkulturerbe der Unesco.

Photobibliothek.ch 8851


1910: Umfangreiches Photolexikon

Lexikon für Photographie und Reproduktionstechnik (Chemigraphie, Lichtdruck, Heliogravüre). / G. H. EMMERICH. – Wien und Leipzig: Hartleben 1910. – 4°. XIV, 944 S. mit 414 Abb., 36 Falttafeln mit 249 Abb. Ln.

Eines der umfangreichsten je erschienenen Photographie-Lexika.

Ref.: HBK2 06525.

Photobibliothek.ch 2119


1910: Nadar's Tod im «Dimanche Illustré»

DIMANCHE ILLUSTRÉ. – No. 14, 3. Avril 1910. – 2°. 18 S. Br.
Die äusserst seltene Nummer von «Dimanche Illustré» zum Tode Nadars (1820-1910) am 23. März 1910. Titelblatt: Nadar - Cet artiste original qui touche à tout et entrevit un des premiers le triomphe du «plus lourd que l'air» [Photo von Paul Nadar]. S. 7: Nadar, de H. de Villemessant.

Ref.: Michèle Auer, Nadar, l'hommes aux nombreuses facettes, Kapitel 3 (Abb.). Lebek/Dewitz, Kiosk, S. 10 (Abb.).

Photobibliothek.ch 12364


1910: Überschwemmtes Paris

Paris inondé. 29 Janvier 1910. 32 Vues. / Les clichés contenus dans cet album sont la proptiété exclusive de la Photographie Pierre PETIT, 122, Rue La Fayette, Paris. – Paris: Pierre Petit 1910. – 8°quer. [36] S. mit [32] Lichtdrucken mit Seidenpapier-Zwischenblättern. Broschur mit Kordel.

Die bekannten Photos vom überschwemmten Paris aus dem Photoatelier Pierre Petit. Pierre Petit (1831-1909) kann nicht der Photograph sein. Er führte das Atelier bis kurz vor seinem Tod, als er die Firma 1908 an seinen Sohn übergab. Ob der Sohn auch Pierre hiess, ist unbekannt.

Photobibliothek.ch 12850


Nach oben
Nächste Seite 1911-1920
© Photobibliothek.ch 2007-2014