HomeBibliothekBücherBilderObjekteThemen

 

     

Garcin, Mer de Glace, 1875  

Photographien 
CH Photographien 
JP Photographien 
JP Farbholzschnitte 
Was ist auf dem Bild? 

 

 

 

Schweizer Photographien 1901-1920

1901: Dies academicus

Dies academicus, 29. IV. 1901. Gelatine-Silber-Print 27,9 x 38,4 cm auf Karton 37,6 x 47,2 cm. / Ph[ilipp] LIN[C]K ; E[rnst] Lin[c]k. – Photographen und Titel im Negativ.

Das Bild zeigt berittene Burschenschaften auf dem Bürkliplatz in Zürich. Im Hintergrund die Tonhalle und die «Schlösser» am Alpenquai.

Photobibliothek.ch 11299


1903: Storchenantrieb

FLUGZEUG MIT STORCHENANTRIEB, darin 14 Babys. Lichtdruck 8,9 x 13,7 cm, als Postkarte gelaufen 3.4.1903. / Empfänger: Familie Baltensperger-Meier, Tössfeld.

Provenienz: Brockenhaus im Güterbahnhof Schaffhausen.

Photobibliothek.ch 15894


1905: Beweisaufnahmen für den Stadtammann

Zustand der Leerlauffalle des Eulachkanals bei der Festhütte in Winterthur am 4. November 1905. 2 Gelatine-Silber-Prints 22 x 29 cm auf Karton 34 x 41 cm. / Hermann LINCK. – Vorderseite auf Karton (mit Tinte): "Zustand der Leerlauffalle des Eulachkanals bei der Festhütte in Winterthur am 4. November 1905" "[?] der Stadtammann D. Schindler" (Stempel): "Stadtammannamt Winterthur" (gedruckt): "Hermann Linck Winterthur".

Photobibliothek.ch 12962

Technisch gesehen ist eine Leerlauffalle eine Einrichtung, mit der die Abzweigung eines Kanals in den Leerlauf, d.h. «ausgeschaltet» werden kann

Ein Teil der Randbefestigung ist abgebrochen und ein Baum droht umzustürzen


1905: Wechseldekoration für den Speisesaal

[Saal mit festlich gedeckten Tischen]. 2 Gelatine-Silber-Prints 14,0/16,5 x 22,5 cm, Kartons 27 x 35/37 cm, o.J. [ca. 1905]. / [Jakob] MÜLLER, Appenzell. – Ein Karton mit Bleistift signiert.

Zwei praktisch identische Aufnahmen, die eine mit reformiertem Wandschmuck (Porträt, Landschaft), die andere mit katholischem Wandschmuck (Heiligenbilder, Kruzifix). Die Bilder wurden wahrscheinlich zu Werbezwecken für unterschiedliche Anlässe verwendet. Die elektrische Beleuchtung ist noch mit Kohlenfadenlampen bestückt (ab etwa 1905 durch Metallfadenlampen abgelöst).

Ref.: Bärtschi-Baumann, Chronisten des Aufbruchs, 1996, S. 41 u. 253.

Photobibliothek.ch 1511

Dekoration für reformierte Anlässe

Dekoration für katholische Anlässe


1905: Photogravüre von Camille Ruf

H[ermann] Bleuler, Schulratspräsident. Photogravüre, Plattengrösse 21,0 x 15,2 cm, Blattgrösse 35,0 x 26,2 cm, o.J. [ca. 1905]. / C[amille] RUF. – In der Platte Faksimile-Unterschrift «H. Bleuler, Schulratspräsident» sowie «C. Ruf phot.» und «Héliogravure et imp. H. Feh Zurich».

Camille Ruf (1872-1939) kaufte 1903 das Photoatelier von R. Ganz an der Bahnhofstrasse. Er wurde vor allem bekannt durch seine Porträts berühmter Persönlichkeiten. - Hermann Bleuler (1837-1912) förderte als Mitglied (1881-1907) und Präsident (1888-1905) des Schweizerischen Schulrats den Ausbau des Polytechnikums in Zürich (heute ETH).

Ref.: Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute, 1992, S. 55-59 u. 349 (Ruf). Internet, Historisches Lexikon der Schweiz (Bleuler).

Photobibliothek.ch 11338


1905: Einweihung der Eisenbahnlinie Schaffhausen – Schleitheim

Erinnerung an die Eisenbahn-Einweihung Schaffhausen - SCHLEITHEIM, 7.-8. August 1905 [Bahnstation Schleitheim mit Festumzug]. Gelatine-Silber-Print 11,8 x 17,0 cm auf reich verziertem Karton 21 x 27 cm. – Titel auf Karton gedruckt.

Die Strassenbahn Schaffhausen - Schleitheim (Kürzel St.S.S.) wurde 1964 aufgehoben und durch einen Austobusbetrieb ersetzt.

Photobibliothek.ch 11212


1905/1906: Unrühmlicher «Aktivdienst im Innern»

Bei einem unrühmlichen «Aktivdienst im Innern» wurden am 6.9.1905 Schweizer Truppen gegen streikende Giessereiarbeiter in Rorschach eingesetzt. Dabei soldarisierte sich wohl auch die Sektion Aaarau des Schweizerischen Typographenbundes, was sich auf der Aufnahme von 1905 niederschlägt.

———

1905

TYPOGRAPHIA AARAU - Zur Erinnerung an den Streik 1905. Gelatine-Silber-Print 23,0 x 28,9 cm.

Zustand: Linke untere Ecke mit Wasserschaden und Pilzbefall (restauriert).

Photobibliothek.ch 14697

———

1906

Typographia Aarau 1906. Celloidin-Silber-Print 21,7 x 27,5 cm (mit Fehlstelle 5 x 17 cm links unten). / GYSI & CO. Phot[ographie] art[istique], Aarau.

Zustand: Karton musste infolge Pilzbefalls entfernt werden. Fehlstelle 5 x 17 cm links unten.

Photobibliothek.ch 15675


1905: Ein talentierter Hund

PHOTOGRAPHIEN [Album einer Familie aus Küsnacht ZH]. 64 Gelatine-Silber-Prints 10 x 13 cm und 58 Gelatine-Silber-Prints 13 x 18 cm, o.J. [ca. 1905]. / Vorderer Einbanddeckel (gedruckt): "Photographien". – Gr.8°quer.

Datierung: Trichter-Grammophon mit Tonarm um 1905.

Photobibliothek.ch 12080

Ausser dem Einbandtitel «Photographien» ist das Album leider völlig unbeschriftet

Aufgrund zahlreicher Aufnahmen, die Küsnacht ZH zeigen, kann aber gesagt werden, dass das Album wohl einer wohlhabenden Küsnachter Familie gehörte

Die «Drachenhöhle» im Küsnachter Tobel

Das ist sie, die unbekannte Küsnachter Familie

Hier sind die Kinder schon etwas älter und ein fünftes ist dazugekommen

Den Weg ins Internet hat das Album aber eher wegen des talentierten Hundes gefunden: Der konnte nicht nur Grammophon spielen ...

... sondern auch Gitarre ...

... oder Klavier ...

... sogar schriftstellerische Talente scheint er gehabt zu haben!


1907: «Gusti im Caumasee»

FLIMS [«Gusti im Caumasee» u.a.]. 25 Stereo-Bromsilbergelatine-Trockenplatten, 4,3 x 10,7 cm, 1907/1909/1917. In Bakelit-Magazin d. Zt.

Photobibliothek.ch 223


1909: Kabiskinderköpfe

[GEMÜSEVERKÄUFERIN MIT 17 KABISKINDERKÖPFEN.] Kolorierte Autotypie 14,0 x 9,0 cm, als Postkarte gelaufen St.Gallen-Schlattingen 21.9.1909.

Photobibliothek.ch 15911


1910: «Effet de nuit par transparence»

Immer wieder wurde auf unterschiedliche Art und Weise versucht, den bereits um 1825 durch Louis Daguerre entdeckten Effekt des Dioramas auch als Postkarte zu imitieren. Hier zwei Beispiele...

———

Genève, la rade et le pont du Mont-Blanc (Effet de nuit par transparence). Lichtdruck 10,0 x 14,7 cm, o.J. [um 1910]. / Editions PROPAGA, Genève.

Photobibliothek.ch 15912

Cursor auf Bild ergibt den Nachteffekt

———

Lago di Lugano coi Monti Brè e Boglia (Effetto di notte per trasparenca). Rastertiefdruck 10,5 x 14,8 cm, als Postkarte gelaufen um 1940. / Editrice: Ditta G. MAYR, Lugano.

Photobibliothek.ch 15913

Cursor auf Bild ergibt den Nachteffekt


1910: Neujahrsgrüsse aus dem Flugzeug

Ton ami Emile Bartz par Aeroplane 1000 mtr. [Flugzeug-Kulisse mit der Inschrift «Bonne Année»]. Gelatine-Silber-Print 8,9 x 13,9 cm, als Postkarte gelaufen 30.7.1910. / PHOTO-CENTRALE, Lausanne. – Titel mit Tinte auf den Print geschrieben. Photograph auf Rückseite gedruckt.

Photobibliothek.ch 15893


1910: Mehrbildkamera

[MEHRBILDKAMERA-AUFNAHME eines Mädchens bei der Erstkommunion.] Gelatine-Silber-Print 12,7 x 8,7 cm mit 4 Bildern, o.J. [um 1910].

Provenienz: Brockenhaus im Güterbahnhof Schaffhausen.

Photobibliothek.ch 15903


1910: Harte Arbeit in einer Gussputzerei

[GUSSPUTZEREI. Blick in eine grosse Werkhalle; ein Kranführer steht in seiner Gondel unter dem Laufkran und dirigiert eine Gussform zu vier Arbeitern, welche die Gusstücke vom Sand befreien und diesen dann in einen Wagen schaufeln.] Gelatine-Silber-Print 12,1 x 17,0 cm auf Karton 13,0 x18,0 cm, o.J. [ca. 1910].

Leider keinerlei Hinweis auf die Giesserei (Georg Fischer? Sulzer? Escher Wyss?).

Photobibliothek.ch 15741


1910: Bau einer Pontonbrücke am Bodensee

[Bau einer Ponton-Brücke zur Verlegung einer Wasserleitung in den Bodensee.] Gelatine-Silber-Print 17,3 x 30,1 cm auf wenig grösserem Karton, o.J. [um 1910]. / H. SCHERRER Phot[ograph], St. Gallen.

Zwei Boote sind mit «Staad» angeschrieben. Staad ist der Hafen von Thal SG, wo der alte Rhein in den Bodensee mündet.

Photobibliothek.ch 15704


1910: Festumzug

[Historischer Festumzug über die Bahnhofbrücke beim neu eröffneten Warenhaus «Magazine zum Globus»]. 12 Gelatine-Silber-Prints 17 x 23 cm, o.J. [ca. 1910]. / PHOTOGLOB Zürich. – Mit Goldschrift «Photoglob Zürich», numeriert von 1 bis 12.

Das Warenhaus «Magazine zum Globus» wurde am 7. Februar 1907 auf der Papierwerdinsel eröffnet. Um welchen Umzug es sich handelt, konnte nicht eruiert werden (ägyptische, maurische und griechische Architekturmodelle werden mitgeführt).

Photobibliothek.ch 11060


1910: Perlmutt-Effekt

KLOSTER EINSIEDELN. Farblichtdruck mit perlmuttartigen Applikationen 8,6 x 13,5 cm unter stark bombierter Scheibe in reich verziertem Metallrahmen 13,8 x 19,3 cm, o.J. [um 1910]. – Titel handschriftlich mit Goldbronce rechts unten auf dem Lichtdruck.

Perlmuttartigen Streifen sind so angebracht, dass jede Veränderung des Blickwinkels den Eindruck ergibt, als ob in den Fenstern des Klosters das Licht ein- und ausgeschaltet würde.

Photobibliothek.ch 15709


1910: Warner

[Warner mit Kellen und Messzirkeln]. Gelatine-Silber-Print 11,4 x 15,3 cm auf Karton 23,8 x 29,9 cm, o.J. [ca. 1910]. / [Vitus] R[einhold] BÜRGI, Affoltern a[m] Albis. – Vorderseite auf Karton goldgeprägtes Papiersiegel: "R. Bürgi" "Affoltern a/ Albis".

Vitus Reinhold Bürgi (1872-1933) hatte ab 1890 ein Photoatelier in Affoltern am Albis. Sein Sohn Reinold Bürgi junior (1895-1964) war später in Unterägeri (Kanton Zug) tätig.

Ref.: Hermann Steiner, Der Kanton Zug und seine Fotografen, 2000, S. 49-52 (über die Photographendynastie Bürgi).

Photobibliothek.ch 12935


1910: Mädchen schenkt man Bücher und Knaben Dampfmaschinen

[Mädchen mit Buch, zwei Knaben mit Dampfmaschine samt Schleifstein und Dampfwagen.] Gelatine-Silber-Print 10,6 x 15,1 cm auf Karton 12,9 x 17,9 cm, o.J. [um 1910]. / Ed. LINDEMANN. – Vorderseite Karton (Stempel): "Ed. Lindemann".

Über Ort und Photograph leider nichts bekannt, wohl Schweiz oder Süddeutschland.

Provenienz: Brocki Güterbahnhof Schaffhausen.

Photobibliothek.ch 15859


1910: Speicher mit Säntis

Speicher App[enzell] mit Säntis. Gelatine-Silber-Print 17,5 x 23,5 cm, o.J. [um 1910]. / Hans GROSS [senior], St. Gallen. – Titel im Negativ, Rückseite mit Firmenstempel.

Photobibliothek.ch 15861


1910: Mürren mit Eiger, Mönch und Jungfrau

Bei Mürren, Eiger-Mönch-Jungfrau. Gelatine-Silber-Print 16,4 x 21,8 cm, o.J. [um 1910]. / Emanuel GYGER, Adelboden. – Im Print links unten (schwarze Tinte): "Bei Mürren, Eiger-Mönch-Jungfrau". Rückseite (roter Stempel): "Photographische Werkstätte Emanuel Gyger, Adelboden" (Bleistift): "5447".

Photobibliothek.ch 15860


1910: Spiez und Thunersee

Spiez am Thunersee. Gelatine-Silber-Print 20,2 x 26,6 cm auf dickem Papier 24 x 30 cm, o.J. [um 1910]. / Phot[ograph] [Oskar] NIKLES, Interlaken. – Titel und Photograph im Negativ.

Photobibliothek.ch 15854


1911: Pöstler und Zöllner

Verband Eidg. Post-, Telegr. u. Zoll-Angest., Section Herisau u. Umgebung, zum 25-jährigen Jubiläum, 1911. Photomontage auf gemaltem Hintergrund, Gelatine-Silber-Print 37,5 x 47,2 cm auf Karton 44,8 x 53,8 cm. / [F.] FELS, Herisau. – Photograph und Titel im Negativ.

79 Porträts, 2 Photos mit Gebäuden, reiche Malereien. F. Fels übernahm um 1910 das Photogeschäft von Adolf Müller-Kirchhofer an der Kasernenstarsse 86 in Herisau.

Ref.: Bärtschi-Baumann, Chronisten des Aufbruchs, 1996, S. 251.

Photobibliothek.ch 11306

Schwer reproduzierbar wegen der Aussilberung im Randbereich


1913: Verliebte Kröte

Zwei Brüder mit Leiterwagen und Hund - Mädchenporträt in blindgeprägtem Jugendstil-Rahmen. 2 Gelatine-Silber-Prints, die erste als Postkarte gelaufen 13.12.1913. / A. BROCHER ; Carla Cappis.

Monsieur Brocher schreibt an Mademoiselle Carla Cappis in Basel: «Chère Mademoiselle Carla. [...] Connaissez vous ces deux garçons sur la carte? N'est ce pas qu'ils sont bien réussit?» Einer der beiden abgebildeten Brüder muss also der Schreibende sein. Eine zweite Karte zeigt dann Carla in einem blindgeprägten Jugendstil-Rahmen, und die verliebte Carla schreibt: «Salu mon chérie! Je t'aime!!! ta Kröte!»

Photobibliothek.ch 15884


1914: Grenzbesetzung

[GRENZBESETZUNG 1914-1918. Thurgauer Füsilierbataillon 156 in Frauenfeld und Umgebung (Müllheim?).] 4 Gelatine-Silber-Prints 9 x 14 cm, o.J. [1914].

Ref.: Annotation, Bildlegenden und Photo 1b: Erwin Müller, Diessenhofen, 16.7.2018. Bundesarchiv E27/1000/721/14109, Tagebücher der Stäbe und Einheiten (Grenzbesetzung 1914-1918).

Photobibliothek.ch 16626

———

Die vier Photos stammen aus der Zeit der Grenzbesetzung 1914-1918. Der Aufnahmezeitpunkt kann, zumindest für Photo 1a, genau definiert werden: es ist der 5. oder 6. August 1914. Die anderen Photos gehören höchstwahrscheinlich in den Zeitraum bis zum 8. September 1914.

Bei der Truppe handelt es sich um Angehörige des Thurgauer Füsilierbataillon 156, ein sogenanntes «Landwehrbataillon I» mit 33- bis 40-Jährigen. Der übergeordnete Verband war das Infanterie Regiment 48. Das Bataillon wurde mehrfach zum Grenzschutz aufgeboten: Am 10. März bis 10. April 1914 am Hauenstein, am 23. August bis 3. November 1915 im Engadin und am 13. August bis 6. Oktober 1917 im Tessin (Giubiasco). Im Rahmen des dritten Aufgebots von 1917 wurden die Einrückenden mit der neuen feldgrauen Uniform ausgerüstet.

Bataillonskommandant der ersten beiden Aufgebote war Major H. Debrunner (Ermatingen). Die 4 Kompanien befehligten Hptm E. Bürgler (Feuerthalen), Hptm H. Stürzinger (Luzern), Hptm O. Brunschweiler (Kreuzlingen) und Hptm J. Wiesli (Rickenbach). Die Mobilisation fand in Frauenfeld statt. Die ersten drei Kompanien übernachteten in Huben, die vierte in Bühl bei Frauenfeld. Am 6. August 1914 wurde das Bataillon in Frauenfeld vereidigt und marschierte anschliessend nach Müllheim. Am 13. August 1914 dislozierte es nach Waldenburg, und am 8. September 1914 ging es zurück nach Frauenfeld zur Demobilmachung. Der Bataillonsstab war im Hotel Falken in Frauenfeld untergebracht.

———

>>> Grössere Darstellung

Photo 1a/1b: Die Aufnahme 1a entstand auf den Marktplatz in Frauenfeld (Photo 1b zeigt den heutigen Zustand). Beim Turm im Hintergrund handelt es sich um den Turm des Rathauses Frauenfeld. Es könnte sich um ein Mobilmachungs-Detachement handeln. Im Zentrum steht ein Offizier in Feldbluse mit Feldmütze und Säbel. Links und rechts wohl die Feldweibel der vier Kompanien des Bataillons (dicke weisse Winkel auf den Unterarmen), weiter erkennt man drei Korporale (weisse Balken auf den Unterarmen) und mehrere Soldaten. Zwei von ihnen wurden als gute Schützen ausgezeichnet, erkennbar an einem kleinen Abzeichen auf dem linken Unterarm (rechts neben dem Offizier und zweitletzter rechts aussen). Die Soldaten stehen recht leger da. Einzig der 5. von links steht in Achtungsstellung.Die Uniformen entsprechen der Ordonnanz 1898. Dunkelblauer Waffenrock mit zwei Knopfreihen à 5 Knöpfen. Dazu eine Hose aus dunkel meliertem Tuch. Die Soldaten tragen noch keine Wickelgamaschen, wohl weil sie soeben erst eingerückt sind und deshalb noch nicht damit ausgerüstet wurden. Die Käppis sind mit den Pompons in Kompaniefarbe und mit der Thurgauer Kokarde ausgerüstet. Als Waffenabzeichen tragen sie die gekreuzten Gewehre (nicht nachvollziehbar ist, warum nicht alle dieses Abzeichen am Käppi haben). Des Weiteren tragen alle die Einheitsnummer «156».

Photo 2: Die Aufnahme kann nicht klar zugeordnet werden. Aufgrund der typischen Ostschweizer Bauweise, könnte es sich um Müllheim handeln. Interessant sind die verschiedenen Feldmützen: Die meisten tragen eine sogenannte «Policemütze» mit einer Quaste in Kompaniefarbe nach der Ordonnanz 1884-1898; in der Bildmitte tragen zwei eine Feldmütze (oder auch Quartiermütze) der Ordonnanz 1898-1914.

Photo 3: Auch hier könnte die Aufnahme in Müllheim entstanden sein. Aus den Uniformen ergibt sich von links nach rechts: Ein Feldweibel und dann ein Adjutant-Unteroffizier mit der eidgenössischen Kokarde am Käppi. Der dritte ist ein Gefreiter und der vierte – ein Korporal, wohl der Küchenchef –, probiert gerade die Suppe. Dann folgen, unverkennbar durch die drei Schürzen, die Küchengehilfen, ein Soldat und der stolze, für die Verpflegung und den Sold verantwortliche Fourier (er trägt am Käppi die Thurgauer Kokarde). Und ganz zuletzt steht noch ein hungriger Soldat mit Gamelle und Essbesteck, der seine Mütze vergessen hat.

Photo 4: Auch diese Aufnahme kann räumlich nicht klar zugeordnet werden. Sie wurde wohl vor einem öffentlichen Gebäude gemacht, vielleicht in Frauenfeld (altes Kantonsspital, Bezirksgericht?) oder auch in Müllheim. Diese Aufnahme wurde möglicherweise erst beim zweiten Aufgebot im Jahr 1915 gemacht, da jetzt alle Käppis die eidgenössische Kokarde tragen. Die Ausnahme bilden zwei Sanitätssoldaten, bei denen das internationale Zeichen für medizinisches Personal, weisse Kokarde mit rotem Kreuz, angebracht ist. Links und rechts steht je ein Feldweibel und dann drei Korporale mit einem weissen Balken am Unterarm. Bei den sitzenden Offizieren in der Bildmitte könnte es sich um zwei Hauptmänner (Kompaniekommandanten) handeln, die Gradabzeichen sind leider nicht klar zu erkennen. Sehr gut zu erkennen sind hingegen beim «Verletzten» und beim Pflegenden die weissen Achselschlaufen mit schwarzer Einheitsnummer der Landwehr.


1914: Flugabwehr im Ersten Weltkrieg

PORRENTRUY pendant la Guerre 1914/18. Voilà les avions au Banné [Kanone auf einem drehbaren Holzbock als Flugabwehrgeschütz]. Gelatine-Silber-Print 11,1 x 8,4 cm auf Photokarton 17,9 x 10,3 cm.

La Banné ist ein Hügel südlich von Porrentruy (Pruntrut).

Provenienz: Welschschweizer Photoalbum

Photobibliothek.ch 3592


1914: Gruss von der Grenzbesetzung

GRENZBESETZUNG 1914. Nicht gelaufene Postkarte von «Ernst» an «Gretli», Weihnachten 1914. Gelatine-Silber-Print 13,9 x 8,8 cm. – Titel im Negativ. Beschriftung mit schwarzer Tinte.

«Weihnachten 1914. Liebes Gretli, schicke Dir hier eine Ansicht vom Aussichtsturm auf dem Rämel; das Häuschen ist die Wachhütte, welche von unserem Bat[alion] erstellt wurde. Meine Wenigkeit ist auch unter den Umstehenden x; wir waren an einem Sonntag hier oben & da hat ein photographierender Soldat ein Bild aufgenommen, von denen ich mir auch eines erstanden habe als Andenken an die Grenzwache auf dem Rämel. [...] Herzl[ichen] Gruss Ernst.» - Der «Rämel» (831 m ü. M.) ist ein Aussichtspunkt auf dem Blauenkamm (Kanton Basel-Landschaft), von dem aus man sowohl in die Schweizer Alpen wie ins Elsass sieht. Bei der Grenzbesetzung im ersten Weltkrieg war dort ein Beobachtungsposten der Schweizer Armee.

Photobibliothek.ch 14725


1915-1920: Frühwerk von Albert Steiner

Albert Steiner gehört zu den herausragenden Schweizer Photographen des 20. Jahrhunderts. Geboren 1877 in Frutigen BE machte er eine Photographenlehre bei Jean Moeglé in Thun. 1906 kam er nach St. Moritz GR, wo er zunächst als Angestellter und ab 1910 selbständig arbeitete.

In seinem Frühwerk fallen die grossformatigen Photogravüren auf, die nach Photographien entstanden, die Steiner während der Grenzbesetzung 1914/15 als Festungssoldat gemacht hatte. Schon früh verstand er sich als Künstler, weshalb er seine besten Bilder aufwendig rahmte und signierte. Bis etwa 1920 machte er seine Abzüge auf Mattalbuminpapier, die im Laufe der Zeit leider stark verblasst sind.

>>> Hauptwerk siehe 1921

———

Photogravüren zur Erinnerung an die Grenzbesetzung 1914/15

Grenzwachtposten im Hochgebirge, Grenzbesetzung 1914/15 - Sentinelle dans les hautes montagnes, Occupation des Frontières 1914/15 - Sentinella nelle montagne, Ai confini 1914/15. Photogravüre auf aufgewalztem China, Plattengrösse 29,5 x 36,8, Blattgrösse 38,4 x 49,9 cm. / Alb[ert] STEINER. – In der Platte signiert «Alb. Steiner phot.» im Plattenrand «A. Steiner phot.» und «Künzli frères, éditeurs, Zürich».

Ref.: Chronik der Schweiz, S. 498 (Variante).

Photobibliothek.ch 11341

 ———

Trittst im Morgenrot daher, Grenzbesetzung 1914/15 - Cantique Suisse (Sur nos monts), Occupation des Frontières 1914/15 - Inno Elvetico, Ai confini 1914/15. Photogravüre auf aufgewalztem China, Plattengrösse 29,0 x 36,8, Blattgrösse 40,1 x 50,9 cm. / Alb[ert] STEINER. – In der Platte signiert «Alb. Steiner phot.» im Plattenrand «A. Steiner phot.» und «Künzli frères, éditeurs, Zürich».

Photobibliothek.ch 11340

———

Aufgezogene und signierte Abzüge auf Mattalbuminpapier

Der letzte Schnee. Mattalbumin-Print 22,9 x 16,7 cm, Karton 30 x 40 cm, o.J. [ca. 1920]. / Alb[ert] STEINER. – Titel und Signatur mit Bleistift auf Karton.

Zustand: Papierbedingt ausgebleicht.

Photobibliothek.ch 1188

———

Novemberabend am St. Moritzersee. Mattalbumin-Silber-Print 22,1 x 16,9 cm, Karton 30 x 40 cm, o.J. [ca. 1920]. / Alb[ert] STEINER. – Titel und Signatur mit Bleistift auf Karton.

Zustand: Papierbedingt ausgebleicht, stockfleckig.

Photobibliothek.ch 1189


1916: «Wonnefahrten» auf dem Murtensee

[Gruppe von 22 Pontonieren mit 6 Pontons auf 2 Lastwagen. Der linke Lastwagen ist mit «Moulins de Pérolles» beschriftet. Die Aufnahme entstand am 3., 6., 13. oder 15. Juni 1916 auf dem Platz vor dem Berntor-Schulhaus in Murten.] Gelatine-Silber-Print 16,7 x 22,0 cm auf Karton mit Blindpressung 29,8 x 36,0 cm. / Photographie H[ans] AESCHLIMANN. – Stempel des Photographen auf der Kartonvorderseite.

Ref.: Erwin Müller, Diessenhofen, 9.1.2019 (Annotation).

Gruppe von 22 Pontonieren mit 6 Pontons auf 2 Lastwagen. Der linke Lastwagen ist mit «Moulins de Pérolles» beschriftet. Die Aufnahme entstand am 3., 6., 13. oder 15. Juni 1916 auf dem Platz vor dem Berntor-Schulhaus in Murten. An den genannten Tagen standen der Kompanie jeweils für zwei Stunden die abgebildeten Pontons für sogenannte «Wonnefahrten» zur Verfügung, wohl als Ausgleich für ihre harte Schanzarbeit.

Einheit: Es handelt sich um die Pontonier Kompanie III/2. Die Kompanie leistete unter Hauptmann Schneider vom 25. April bis zum 24. Juni 1916 ihren zweiten Aktivdienst. Nach drei Wochen Pontonier-Ausbildung wurde die Truppe ohne Brückenmaterial zu Arbeitsleistungen zu Gunsten der FortifikationMurten nach Kerzers verlegt.

Uniformen: Der Grossteil der Soldaten trägt die feldgraue Uniform gemäss Ordonnanz 1914/17 welche im Pontonier Batallion 2 im Jahre 1916 eingeführt wurde. Als Besonderheiten stechen hervor: Ganz links, hinter der Motorhaube des Lastwagens steht ein Füsilier mit geschultertem Gewehr. Er trägt noch die alte, blaue Uniform der Ordonnanz 1898. Vorne, zwischen den Lastwagen und ganz rechts stehen drei Wachtmeister, erkennbar an den Gradabzeichen auf den Ärmelaufschlägen. Alle drei tragen eine goldfarbene Schützenauszeichnung auf der dunkelgrauen Ärmelpatte. Der vierte Soldat von links auf dem obersten Boot des linken Lastwagens trägt noch eine alte mit zwei Knopfreihen versehene Feldbluse nach Ordonnanz 1898. Beim rechten Lastwagen tragen der dritte und der sechste Soldat von rechts blaue Arbeitsblusen ohne Beschlag. Der Fahrer des rechten Lastwagens trägt eine Schirmmütze mit Lederschirm nach Ordonanz 1914.

Fahrzeuge: Auf den Lastwagen befindet sich je ein dreiteiliger Ponton zum Bau einer sogenannten Birago-Brücke (Traglast der Brücke 3 t, in der Schweizer Armee im Dienst von 1862 bis 1935). Die Boote des linken Lastwagens sind beschriftet: «Pont Comp III/2» und «Seeclub Morat 1916». Bei den Lastwagen handelt es sich um requirierte Fahrzeuge. Der Eigentümer des linken Fahrzeuges ist die Moulins de Pérolles SA (Pérolles ist das Industriequartier von Fribourg). Das Fahrzeug rechts trägt die Fahrzeugnummer 7823, es handelt sich um ein kantonales Kennzeichen des Kantons Waadt. Eigentümer ist die Fabric de Ciments de Grandchamp. Auf Grund des Kennzeichens dürfte es sich dabei um Grandchamp bei Villeneuf am Genfersee handeln.

Photobibliothek.ch 13970

>>> Grössere Darstellung


1917: Erinnerung an einen in der Schweiz internierten Radrennfahrer

Souvenir d'un Interné, 30 Aout 1917 [RADRENNFAHRER mit zwei Reserveschläuchen um den Hals]. Gelatine-Silber-Print, 11,7 x 16,7 cm.

Provenienz: Welschschweizer Photoalbum

Photobibliothek.ch 3590


1918: Frühes Passphoto

GRENZDETACHEMENT NORDOSTSCHWEIZ, Ausweiskarte No. 111. Bedruckte und handschriftlich ergänzte Karte 11,8 x 15,0 cm mit mont. Photographie 8,0 x 6,1 cm. – Vorderseite: "Dem Inhaber dieser Karte Schlegel Jeremias v[on] Wartau ist gestattet, die Grenzzone im Abschnitte Rheinau Azmoos zu betreten, zwecks Streuen. Buchs den 6. Okt[ober] 1918, Heerespolizei, A. Holenstein, K[or]p[ora]l". Rückseite: Unterschrift.

Gemäss Eder [1] wurden Passphotos wahrscheinlich bereits 1865 eingeführt. Trotzdem findet man relativ selten alte Passphotos, welche überlebt haben.

Ref.: [1] Eder, Geschichte..., S. 643, Fussnote 2. – Provenienz: Nachlass Rudolf Gabathuler (1916-1982), Enkel von Jeremias Schlegel.

Photobibliothek.ch 14718


1918: Klassenphoto aus Schneit (Gemeinde Hagenbuch ZH)

SCHULE SCHNEIT 1918 [Gemeinde Hagenbuch ZH, Primar- und Sekundarstufe, 45 Schüler plus Lehrer und Lehrerin]. Gelatine-Silber-Print 8,8 x 14,0 cm. – Schiefertafel, die von einem Kind gehalten wird: "Schule Schneit 1918".

Provenienz: Brockenhaus im Güterbahnhof Schaffhausen.

Photobibliothek.ch 15877


1919: Bau des Wasserkraftwerks Mühleberg

Gottfried Ritter [58 Arbeiter beim Bau des Wasserkraftwerks MÜHLEBERG der Bernischen Kraftwerke AG, anfangs 1919]. 2 Gelatine-Silber-Prints 16,5 x 23,3 cm, auf 2 Kartons mit Zierdruck 29 x 35 cm. – Namenszug mit Tintenstift auf Rückseite der Gruppenaufnahme.

Es handelt sich um das Wasserkraftwerk Mühleberg der Bernischen Kraftwerke AG. Auffällig ist vor allem das turmartige Gebäude. Dabei handelt es sich um Silo und Betonierwerk; die Staumauer wurde später links vom Gerüst hochgezogen. In der Schweizerischen Bauzeitung vom 19.6.1926 ist eine etwas früher entstandene Aufnahme mit 28.12.1918 datiert (vgl. Bildzitate unten). Die vorliegenden Aufnahmen können deshalb auf anfangs 1919 datiert werden. - Heute befindet sich 1,3 km flussabwärts das Kernkraftwerk Mühleberg. Bei einem Dammbruch würde dieses, ähnlich dem Tsunami von Fukushima, überflutet.

Ref.: Schweizerische Bauzeitung vom 26.6.1926, S. 311-316.

Photobibliothek.ch 1157

———

Silo und Betonieranlage, 28.12.1918; © Schweizerische Bauzeitung 19.6.1926

Aare gestaut, 21.11.1919; © Schweizerische Bauzeitung 19.6.1926

>>> Thema «Was ist auf dem Bild?»


1920: Spiegelung

Umgebung von Sta. Maria-Hospiz, Lac blau mit Scopi u. Valatscha. Gelatine-Silber-Print, 10,5 x 14,7 cm, o.J. [vor 1920, Abzug später]. / Moriz MAGGI. – Rückseite (gedruckt): "Photo und Verlag Moriz Maggi's Erben, Ilanz.

Selten schöne Aufnahme der Spiegelung der Landschaft in einem Bergsee. Moriz Maggi (1866-1920) ist ein weniger bekannter Schweizer Landschaftsphotograph. Nach seinem Tod im Jahre 1920 führten seine Frau und später seine Kinder das Geschäft weiter.

Ref.: Hugger, Bündner Fotografen, S. 76-78.

Photobibliothek.ch 14138


1920: Photomedaillon

Aussenansicht des Photoateliers von F. M. GAENSSLEN in Biel. Photomedaillon mit Taschenspiegel, Gelatine-Silber Print mit Cellulosenitratfolie versiegelt, Durchmesser 5,6 cm, o.J. [ca. 1920]. – Im Print: "Photographie" "F. M. Gaensslen" "Biel - Bienne" "Rue du Canal - Kanalgasse".

F. M. Gaensslen betrieb um 1900 bis um 1920 ein Photoatelier in Biel [1]. Mehr über Photomedaillons in [2].

Ref.: [1] fotoBE. [2] Morhard, Paulus, Die Restaurierung eines Fotomedaillons, in: Rundbrief Fotografie 1/2009.

Photobibliothek.ch 275


1920: Musikgesellschaft Löhningen vor der Wirtschaft zum Morgental

[Musikgesellschaft Löhnungen vor der Wirtschaft zum Morgental in Hallau (bis 1934 offiziell Unterhallau), 1920.] Gelatine-Silber-Print 17,1 x 22,9 cm auf Karton 26,0 x 24,5 cm mit Schutzpapier. / [Hans-]C[arl] KOCH. – Blindstempel im Karton: "C. Koch" "Schaffhausen".

Auf einer Trommel steht «Musikgesellschaft Löhningen 1920», und das Haus ist mit «Wirtschaft z[um] Morgental» beschriftet. Die Musikgesellschaft Löhningen wurde 1913 gegründet. Alle Musiker tragen Uniformen Ordonanz 14/17 und einer noch Ordonanz 98. Der Aufnahmeort – Hallau (bis 1934 offiziell Unterhallau) – konnte mithilfe des Archivs der Schaffhauser Nachrichten  identifiziert werden: Am 14. Mai 1932 erschien in den Schaffhauser Nachrichten ein Inserat der Musikgesellschaften Hallau und Erzingen für ein Konzert in der «Gartenwirtschaft zum Morgental in Hallau». Aufgegeben wurde das Inserat von Karl Müller-Schlatter. Ausserdem kann man in der Ausgabe vom 22. Nov. 1932 der Schaffhauser Nachrichten im Regionalteil zu Ereignissen im Bezirk Unterhallau folgendes lesen: «Eine weitere Wahl hat im Laufe der letzten Woche stattgefunden, indem Herr Karl Müller, zum Morgental, zum Dirigenten der hiesigen Musikgesellschaft gewählt worden ist. Zurzeit ist Herr Müller Direktor der Musikgesellschaft Erzingen, welche es während seiner Leitung auf eine recht ansehnliche Höhe gebracht hat. Im Vereinsleben unserer Gemeinde und in der gesamten Einwohnerschaft wird diese Wahl aufs freudigste begrüsst und wir gratulieren Herrn Müller sowie unserer Musikgesellschaft aufs beste [...].»

Photobibliothek.ch 15336


1920: Klassenphoto aus Unterschlatt

UNTERSCHLATT 1920 [Klassenphoto, 47 Kinder zwischen etwa 10 und 16 Jahren plus 2 Lehrer]. Gelatine-Silber-Print 11,4 x 15,8 cm auf Karton 22 x 27 cm. – Titel auf einer Schiefertafel, die von einem Knaben gehalten wird.

Provenienz: Brocki Güterbahnhof Schaffhausen.

Zustand: Karton schief geschnitten und mit Löchern.

Photobibliothek.ch 15853


Nach oben
Nächste Seite 1921-1940